HH beratung2Solider Haushalt für die Gemeinde Nörvenich.

Unter diesem Credo standen unsere Haushaltberatungen, die wir am Wochenende 25. und 26.01.2019 im Landidyll Hotel Weidenbrück in Heimerzheim abgehalten haben. Letzlich konnte in allen Punkten ein klarer Entschluss gefasst und die Haushaltsberatungen erfolgreich abgeschlossen werden. Nun heißt es die Ergebnisse in den Gremien umzusetzen.

Wir bleiben dran. Ein solider Haushalt für Nörvenich.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei Bürgermeister Dr. Timo Czech, dem Beigeordneten Michael Reutter und dem Kämmerer Thomas Reimer, die uns umfangreich zu den einzelnen Themen informiert und die zahlreichen Fragen beantwortet haben.

Ebenso herzlich bedanken wir uns bei Familie Weidenbrück, die uns wieder einenen wunderbaren Rahmen für die Veranstaltung geboten und für unser leibliches Wohl gesorgt hat.

 

NA 2018

Die neue Ausgabe von Nörvenich aktuell wurde in diesen Tagen wieder mit dem Nörvenicher Amtsblatt verteilt.

Damit möchten wir Sie über das aktuelle kommunalpolitische Geschehen und unsere Arbeit im Rat der Gemeinde Nörvenich und in den politischen Gremien informieren.

Die Ausgaben von Nörvenich Aktuell finden Sie hier...

Wir möchten uns hier auch einmal bei den Austrägern und Zustellern bedanken, die auch in diesem Jahr wieder zuverlässig dafür gesorgt haben, dass unsere Informationsbroschüre die Nörvenicher Haushalte erreicht. Danke!

 

 

IMG 0640

CDU-Antrag wird gefördert

Nachdem das Bundesbauministerium im Frühjahr gemeinsam mit den Ländern das Förderprogramm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ aufgelegt hatte, kam aus den Reihen der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Nörvenich die Idee und der Antrag, das Gebiet der Neffelbachaue als zentrales Erholungs- und Freizeitgebiet des Zentralortes aufzuwerten.

So sollten die soziale Infrastruktur im Ortskern verbessert werden und - entsprechend der Anforderungen des Investitionspaktes - Räume für Bildung und Begegnung geschaffen werden, um vor Ort die Teilhabe und Integration aller Menschen unabhängig von Ihrem Einkommen, ihrem Alter, ihrer Herkunft und Religion zu ermöglichen.

Dieser Idee folgten auch die anderen Parteien im Gemeinderat, so dass nach Ratsbeschluss mit Unterstützung des Planungsbüros MWM aus Aachen ein Programmvorschlag ausgearbeitet und ein entsprechender Förderantrag gestellt werden konnte.

Jetzt erhielt Bürgermeister Dr. Timo Czech die erfreuliche Nachricht, dass der Vorschlag der Gemeinde Nörvenich ausgewählt wurde und mit 437.000 Euro gefördert wird. Das Amt für Planen und Bauen muss die Umsetzung der Pläne mit anderen geplanten Maßnahmen, etwa der durch den Erftverband für das Jahr 2020 angedachten Renaturierung des Neffelbachs, exakt abstimmen und im Detail ausplanen. Dann könnte es schon im Laufe des Jahres 2019 mit dem Aus- und Umbau der Neffelbachaue losgehen.

Wieder ein großer Schritt, Lebens- und Wohnqualität in unserem Heimatort zu steigern. Wieder ein Zeichen, dass wir gemeinsam mehr aus Nörvenich machen können.

 

harffsche burg

Förderantrag zur Erhaltung der Harff'schen Burg wurde bewilligt

Gemeinsam die Zukunft unseres Heimatortes gestalten. Darin sehen wir unsere politische Aufgabe, dafür setzen wir uns in den Ratsgremien ein. Zukunft gestalten heißt für uns aber nicht nur Neues aufzubauen. Uns ist es auch wichtig, Altes zu erhalten.

Daher freuen wir uns sehr darüber, dass unsere Bestrebungen, die Harff'sche Burg in Nörvenich als Kulturgut und als Denkmal zu erhalten, durch eine Förderung durch die Bundesregierung gestärkt werden.

Unser Dank gilt Bürgermeister Dr. Timo Czech, sowie unserem Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel, für Ihren Einsatz in dieser Sache.

Die Bundesregieru ng wird die Sanierung der spätgotischen Harff‘schen Burg in Nörvenich mit 850.000 € fördern.Eine Förderung in dieser Höhe ist aber auch immer an eine finanzielle Beteiligung der Kommune bzw. der Besitzer gekoppelt. Hier gilt es jetzt für die nächsten Jahre, entsprechende Mittel durch den Rat der Gemeinde Nörvenich, bzw. der Besitzerfamilie, in den Haushalten bereitzustellen. Dies ist für eine Umsetzung und Annahme der Fördergelder unabdingbar.

 

Schulweg

Die Schulwegsicherheit liegt der NRW Koalition sehr am Herzen, so Hendrik Wuest im NRW Landtag. „Wir steigern den Etat für präventive die Verkehrssicherheit und fördern die Verkehrserziehung." Das begrüssen wir als CDU Nörvenich ausdrücklich, denn auch uns ist die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler an unseren beiden Grundschulstandorten ein wichtiges Anliegen. Daher setzen wir uns auch auf kommunalpolitischer Ebene dafür ein, Maßnahmen, die die Verkehrssicherheit erhöhen, durchzuführen.

Über unsere Bemühungen, die Haltestellen im Gebiet der Gemeinde Nörvenich sicherer zu gestalten, berichtet auch Sandra Kinkel in der Dürener Zeitung vom 21.09.2018. Wir prüfen wie die Mitglieder des Vettweißer Gemeinderates die Verlegung der Bushaltestellen in den innerörtlichen Bereich, aber nicht nur. Eine erste Maßnahme, die Haltestellen gerade in der kommenden dunklen Jahreszeit sicherer zu machen wäre eine bessere Beleuchtung. Daher sind die Mitglieder des Nörvenicher Gemeinderates in der letzten Sitzung einstimmig dem Vorschlage der CDU Nörvenich gefolgt und haben sich für eine sofortige Verbesserung der Beleuchtung der Haltestelle in Hochkirchen ausgesprochen.

Die Mitglieder des Bau- und des Schulausschusses im Rat der Gemeinde Nörvenich werden sich in ihrer nächsten Sitzung am Dienstag, 9. Oktober, die Situation an den Bushaltestellen vor Ort ansehen und dabei neben den Haltestellen in Hochkirchen und Eggersheim auch die an der L263 gelegenen Haltestellen Birkenhof und Ollesheim sowie die an der L264 gelegene Haltestelle Isweiler betrachten. Danach sollen endgültige Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an den Bushaltestellen im Gemeinderat beschlossen werden.

tes in der letzten Sitzung einstimmig dem Vorschlage der CDU Nörvenich gefolgt und haben sich für eine sofortige Verbesserung der Beleuchtung der Haltestelle in Hochkirchen ausgesprochen. Die Mitglieder des Bau- und des Schulausschusses im Rat der Gemeinde Nörvenich werden sich in ihrer nächsten Sitzung am Dienstag, 9. Oktober, die Situation an den Bushaltestellen vor Ort ansehen und dabei neben den Haltestellen in Hochkirchen und Eggersheim auch die an der L263 gelegenen Haltestellen Birkenhof und Ollesheim sowie die an der L264 gelegene Haltestelle Isweiler betrachten. Danach sollen endgültige Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an den Bushaltestellen im Gemeinderat beschlossen werden.

 

 

 

Unterkategorien